Büchertipps Was ich gelesen habe

bücherreich 183 – Mein Lesejahr 2020 (Jahresrückblick)

20. Januar 2021

Willkommen bei einer ganz besonderen Episode von bücherreich, einem Podcast größtenteils über Bücher!

Ich blicke zurück auf mein Lesejahr 2020 mit Tops und Flops, Statistiken, meinen Lesevorsätzen für 2021 und einer Auswahl an Versprechern des Jahres ganz zum Schluss der Episode. Viel Spaß!

Statistiken:

Die beliebteste Episode dieses Jahr war „Mein Lesemonat März 2020“ mit 330 Downloads, gefolgt von „Mein Lesemonat April 2020“ (312 Downloads) und „Mein Lesejahr 2019“ (305). Insgesamt wurden meine Folgen 50.257 Mal angehört. Das umfasst natürlich auch alle „alten“ Episoden und ist echt der Hammer für mich. Danke für’s fleißige (nachträgliche) Hören!

107 Bücher mit insgesamt 44.002 Seiten habe ich im Lesejahr 2020 gelesen. Im Schnitt sind das 411 Seiten pro Buch und fast 9 Bücher pro Monat.
Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, denn es toppt alle bisherigen Lesejahre. Im Vergleich zu 2019 sind 37 Bücher und 16.652 Seiten hinzugekommen!

Noch ein paar mehr Details:
Die Bücher teilen sich auf auf 44 Hörbücher (41,1 %; Vorjahr: 36 / 51,4 %;), 3 E-Books (2,8 %; Vorjahr: 2 / 2,9 %) und 60 „klassische“ Bücher (56,1 %; Vorjahr: 32 / 45,7 %). Ich habe mich 2020 auf das Lesen meiner SuB-Bücher konzentriert und somit waren wieder nur 38 Bücher/Hörbücher (36 %; Vorjahr: 25; 36 %) im Jahr 2020 Rezensionsexemplare. Ich gehe mit vier Rezensions-Hörbüchern und einem Rezensions-Buch ins Jahr 2021, was ich auch völlig in Ordnung finde.

Was das Erreichen meines SuB-Abbau-Ziels angeht, so habe ich dieses Jahr alle Messlatten gesprengt. Meine Ziele lauteten:

  • Abbau von 15-20 Büchern vom Stapel ungelesener Bücher
  • Abbau von 10 Hörbüchern vom Stapel ungelesener Hörbücher

Meine SuB-Höhen lagen am 31.12.2019 bei 75 Büchern und 141 Hörbüchern. Am 31.12.2020 liegen sie bei 40 Büchern und 116 Hörbüchern, wobei alle Zu- und Abgänge des Jahres berücksichtigt wurden. Somit habe ich netto 35 Bücher statt 15-20 und 25 Hörbücher statt 10 „weggelesen“. Ich bin über dieses Ergebnis wahnsinnig glücklich und werde im nächsten Jahr weitermachen – notfalls bei den Ebooks, die noch bei knapp unter 100 liegen. Übrigens habe ich es geschafft, im Oktober endlich mal gruselige Bücher zu lesen, und habe auch sonst etliche Mottomonate eingelegt (z.b. „Muttertag“ im Mai, bei dem ich alle Bücher gelesen habe, die ich von meiner Mutter geschenkt bekommen habe über die Zeit).

Flops 2020:



„Ich bin die Nacht“ von Ethan Cross

„Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs“ von Gerd Kommer

„Zero“ von Marc Elsberg

„MondSilberLicht“ von Marah Woolf

Diese Bücher haben von mir alle zwei Sterne erhalten.

Tops 2020:


„Cryptos“ von Ursula Poznanski*


„Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backman




„Nevernight“-Trilogie von Jay Kristoff*


„Laufen. Essen. Schlafen“ von Christine Thürmer


„Der Zopf“ von Laetitia Colombani

„Das Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz

 




Die „Todes“-Reihe von Andreas Gruber*

 

Meine Lesevorsätze 2021:

Mit meinem Lesejahr 2020 war ich mehr als zufrieden, ich hoffe allerdings für 2021, dass ich doch wieder mehr Zeit für soziale Kontakte haben werde. Daher werden die Lesevorsätze bescheidener ausfallen als mein tatsächliches Lesejahr 2020:

  • SuB-Abbau: 2021 könnte das Ende des Projekts SuB-Abbau für den Stapel haptischer Bücher einläuten. Ich möchte von 40 auf unter 10 ungelesene Bücher kommen; mit dieser Zahl kann ich prima dauerhaft leben. Für 2021 habe ich bereits etliche interessante Rezensionsexemplare im Auge, die ich mir nicht verwehren möchte. Ab 2022 kann ich dann meine Ebooks abbauen oder mich endlich mal bei den „Bücherhallen“ in Hamburg anmelden (Bibliotheks-Verbund) – ab dann lohnt es sich endlich mal wieder. Das letzte Mal war ich zu Studentenzeiten bei einer Bücherei angemeldet, mochte es aber immer sehr. Die Hörbücher sind wie immer nur zweitrangig. Es wäre schön, wenn ich hier unter 100 kommen würde (-16).
  • Bei den privaten SuB-Abbau-Challenges, die ich auf Lesegarten.de mitbetreue, werde ich 2021 wieder mehr bei den Monatschallenges mitmachen, sowie bei der Jahreschallenge (die ich dieses Jahr auch betreue). Die dort gestellten Aufgaben helfen mir hoffentlich, mich bei der Leseauswahl pro Monat besser entscheiden zu können.
  • Leserunden: Bisher habe ich eine Leserunde geplant, und zwar mit Lea von leaplansandreads. Es handelt sich um die ersten drei Bände der „Sieben Schwestern“-Reihe von Lucinda Riley, die ich als Hörbuch habe und Lea als haptische Bücher hat. Wir werden aber sicher erstmal mit Band 1 starten und dann schauen, wie es uns gefällt.

 

Sehnlichst erwartete Neuerscheinungen 2021:

Auf diese Bücher freue ich mich besonders im Lesejahr 2021, sodass sie jetzt schon auf meiner Rezi-Liste gelandet sind. Ich hoffe, ich erhalte diese Bücher als Rezi-Exemplare! (Reihenfolge folgt grob dem Erscheinungsdatum):



„Böses Blut“ von Robert Galbraith


„Mein Glück in deinen Händen“ von Mary Simses


„Glückskinder“ von Teresa Simon


„Unten am Fluss“ von Richard Adams


„Zitronensüß“ von Jenny Han


„Asphalthelden“ von Jason Reynolds


„Broken Things – Alles nur (k)ein Spiel“ von Lauren Oliver


„Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger“ von Caroline Brinkmann


„Das Geschenk eines Regentages“ von Makoto Shinkai und Naruki Nagakawa


„Aurora erwacht“ von Amie Kaufman und Jay Kristoff


„Das Haus der Frauen“ von Laetitia Colombani


„Der Countdown Killer“ von Amy Suiter Clarke


„Wir gegen euch“ von Fredrik Backman


„Vanitas – Rot wie Feuer“ von Ursula Poznanski


„Das Gerücht“ von Lesley Kara


„Der Geist in der British Library“ von Ben Aaronovitch


„Der größte Spaß, den wir je hatten“ von Claire Lombardo


„Searching Lucy“ von Christina Stein


„Daheim“ von Judith Hermann


„Unpregnant – Der Trip unseres Lebens“ von Jenni Hendriks und Ted Caplan


„Wie du mich siehst“ von Tahereh Mafi


„Resilienz“ von Dr. Mirriam Prieß


„Das Glück wartet nur bis um vier“ von Kate O’Shaughnessy


„Der Fall Jane Eyre“ von Jasper Fforde


„Das unsichtbare Leben der Addie LaRue“ von V.E. Schwab


„An Nachteule von Sternhai“ von Holly Goldberg Sloan und Meg Wolitzer


„Glück & selig“ von Dagmar Bach


„Hör mir zu, auch wenn ich schweige“ von Abbie Greaves


„Todesschmerz“ von Andreas Gruber

 

Wenn euch diese Episode gefallen hat, könnt ihr hier in die Vorjahres-Rückblicke reinhören:

Mein Jahresrückblick 2019

Mein Jahresrückblick 2018

Mein Jahresrückblick 2017

Mein Jahresrückblick 2016

Mein Jahresrückblick 2015

Mein Jahresrückblick 2014

Jahresrückblick 2013

Wie war euer Lesejahr 2020?

Besucht mich auf meiner FACEBOOK-Seite http://www.facebook.de/Podcastbuecherreich und erzählt mal oder hinterlasst mir hier einen Kommentar. Ich würde mich wahnsinnig freuen. 🙂
Eure Ilana

*Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag oder dem Autor/der Autorin zur Verfügung gestellt.
Ich benutze Affiliate Links von Amazon.de, d.h. ich erhalte eine Provision, wenn ihr sie klickt und Produkte bestellt. Näheres siehe “Impressum und Rechtliches“.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply j125 9. Februar 2021 at 13:09

    Hallo Ilana,

    ich habe mich schon sehr auf deinen Jahresrückblick gefreut und komm doch erst jetzt dazu ihn anzuhören. Bezüglich des Hörens der alten Folgen: Ich höre aktuell abends im Bett häufig eine Folge deines Podcasts und bin aktuell irgendwo bei Episode 30 oder so, wo Elena noch dabei war 😀 Obwohl diese Episoden ja schon einige Jahre auf dem Buckel haben, finde ich doch den ein oder anderen Buchtipp.

    Für mich ist die Zahl von 44 Hörbüchern so beeindruckend. Bei mir werden es leider immer weniger und 2020 habe ich nur 8 Hörbücher gehört. Irgendwann kommen sicher wieder andere Zeiten, aber aktuell ist das einfach nicht mein Medium.

    Gratulation zum SuB-Abbau 🙂 Ich hab 2020 meinen SuB auf 1 Buch gebracht (war ein Weihnachtsbuch und das wollte ich im Sommer dann doch nicht lesen^^), nachdem ich mein Ziel immer weiter nach unten korrigiert habe. Mir geht es mit wenig Büchern auf dem SuB einfach besser. Aktuell bin ich bei ca. 10.

    „Ich bin die Nacht“ habe ich abgebrochen. Fand ich auch ganz furchtbar. Hab mich dann mehr oder weniger absichtlich auf einen späteren Teil gespoilert und da hatte ich dann den gleichen Gedanken wie du. War also die absolut richtige Entscheidung, den ersten Band gar nicht erst zu beenden.

    Mein Flop war „Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“ von Sabine Schoder und meine Enttäuschungen waren „George“ von Alex Gino und „Die Macht der Geographie“ von Tim Marshall.

    „Cryptos“ möchte ich irgendwann auch noch lesen. Bei „Nevernight“ schwanke ich ein bisschen, weil das so stark gehypt wird, dass meine Erwartungen schon so hoch sind…

    Die Reihe von Andreas Gruber liebe ich total, wobei ich die ersten drei Teile mehr mochte, als die anderen.

    Meine Highlights waren „Bus 57“ von Dashka Slater, „Die Regenbogentruppe“ von Andrea Hirata, „Hotline für besorgte Bürger“ von Ali Can und „Das letzte Opfer“ von Petra Hammesfahr. Meine Überraschungen des Jahres waren „Die Entscheidung“ von Charlotte Link und „Herzensräuber“ von Sabine Rygiert.

    Bei mir hat sich durch Corona lesetechnisch eigentlich nichts verändert. Ich muss aber sagen, dass ich generell wenig Einschränkungen durch Corona erlebt habe. Zum Glück. Ich wollte mit meiner Mutter ein Wochenende in Hamburg verbringen, das ist ausgefallen. Ansonsten durfte ich aber ganz normal jeden Tag zur Arbeit gehen. Klar, da gab es auch Veränderungen, aber ich musste nicht ins Homeoffice, nicht in Kurzarbeit oder ähnliches. Von daher war ich nicht so eingeschränkt. Aber trotdem wünsche ich mir, dass die ganze Sache bald überstanden ist. So ein Museumsbesuch oder sich ohne schlechtes Gewissen in den Zug setzen und die Familie besuchen, wäre doch schön.

    Ich hab mich vor einem Jahr wieder in der Bibliothek angemeldet und ich liebe es total.

    Leserunden mag ich auch immer sehr gern, wenn man die richtigen Leute dabei hat. Ich lese immer so ein, zwei Bücher mit Mellis Buchleben pro Jahr zusammen und das klappt immer super. Die Dorian Gray Leserunde im Lesegarten war auch wirklich toll.

    Leseziele für 2021 habe ich eher kleinere. Mehr Klassiker, mehr auf englisch, Reihen beenden. Bei Interesse findest du hier meine Leseziele.

    Auf den neuen Gruber freue ich mich auch total. Ansonsten bin ich gar nicht so informiert was erscheinen wird. Vermutlich kommt im Sommer ein neuer Teil der Kate Burkholder Reihe, den ich mir kaufen werde, um bei der Reihe aktuell zu bleiben. Aber ich lese nicht sooo viele Neuerscheinungen, daher hab ich da auch nie den Überblick.

    Vielen Dank für den spannenden Einblick in dein Lesejahr 🙂
    Mein Jahresrückblick , falls er dich interessiert 🙂

    Liebe Grüße
    Julia

    • Reply bücherreich 9. Februar 2021 at 18:54

      Liebe Julia,
      danke für deine ausführliche Antwort und die vielen tollen Buchtipps – die werde ich mir mal genauer anschauen! 🙂
      Auch deine Jahresziele und deine Jahresauswertung 2020 fand ich super spannend zu lesen und ich bin auch total der „Listenfreak“ und „Abarbeiter“. Gibt nix Besseres! Ich freu mich auch immer, etwas abzuschließen, z.B. wenn ich auf Netflix eine Serie beende oder mir für einen Lesemonat x Bücher rauslege und die dann auch alle schaffe. 😀
      Und deine Schilderung des „Stöberns“ in der Bibliothek und die daraus resultierenden Entdeckungen inspirieren mich umso mehr, meinen SuB endlich abzubauen und auch endlich mal wieder auf Entdeckungstour zu gehen!

      Ich freu mich immer so, zu hören, welche Folgen ihr gerade „nachhört“, und wo/wie etc. Das ist so toll!
      Das mit den 10 SuB-Büchern kann ich wirklich gut nachvollziehen, ich denke, das wäre auch für mich eine passende Zahl.

      Und wenn du doch mal übers Wochenende nach Hamburg kommst, sag gerne Bescheid – dann können wir uns treffen und Bücher shoppen gehen oder so (sollte das dann wieder gehen). Würde mich freuen!
      Liebe Grüße, Ilana

    Leave a Reply